WM Shanghai: 200m Freistil

14. Weltmeisterschaft Schwimmen, Shanghai, China, 16.-31.7.2011

 

200m Freistil Herren Finale

26. Juli 2011

1 3 LOCHTE Ryan USA

0.67 (3) 24.53 (3) 51.20 (1) 1:17.49 1:44.44
26.67 26.29 26.95


2 2 PHELPS Michael USA

0.69 (1) 24.25 (1) 50.93 (3) 1:18.13 1:44.79 0.35
26.68 27.20 26.66


3 5 BIEDERMANN Paul

GER 0.77 (6) 25.03 (4) 51.58 (4) 1:18.49 1:44.88 0.44
26.55 26.91 26.39


4 6 PARK Tae Hwan KOR

0.66 (5) 24.96 (6) 51.84 (5) 1:18.57 1:44.92 0.48
26.88 26.73 26.35


5 4 AGNEL Yannick FRA

0.70 (4) 24.85 (5) 51.71 (2) 1:18.10 1:44.99 0.55
26.86 26.39 26.89

6 1 LOBINTSEV Nikita RUS

0.73 (2) 24.52 (2) 51.06 (6) 1:18.86 1:46.57 2.13
26.54 27.80 27.71

7 7 MEICHTRY Dominik SUI

0.68 (7) 25.04 (7) 52.23 (7) 1:19.72 1:47.02 2.58
27.19 27.49 27.30

8 8 IZOTOV Danila RUS

0.75 (8) 25.06 (8) 52.29 (8) 1:20.23 1:47.46 3.02

25. Juli 2011 Vorlauf 200m Freistil Markus Rogan

OSV.OR.AT

Das Rennen über die 200m Freistil der Herren versprach Hochspannung. Der Vorlauf entpuppte sich, wie nicht anders zu erwarten, als beinharter Ausscheidungskampf. US Schwimmer Ryan Lochte (1:46.34) gewann den Vorlauf vor dem Niederländer Sebastiaan Verschuren (1:46.53) und dem deutschen Weltmeister Paul Biedermann (1:46.56). Michael Phelps (USA) schwamm in der Zeit von 1:46.98 Minuten hinter dem Südkoreaner Park Tae Hwan (1:46.63) Rang 5.

Österreichs Spitzen - Schwimmer Markus Rogan schwamm in persönlicher Bestzeit (1:48.82) auf Platz 21 und verpasste den Einzug in das Semifinale um 40 Hundertstelsekunden. Schon im Vorfeld wusste der Wiener, dass ein Weiterkommen schwer werden wird: „Man muss realistisch bleiben und sagen, dass ein Semifinale bei dieser Weltklasse-Besetzung eine kleine Sensation wäre“. Obwohl der in L.A. trainierende OSV-Athlet erst seit sechs Monaten diese Disziplin ernsthaft trainiert, konnte sich sein WM-Debüt über die 200m Freistil sehen lassen: „Über die ersten 150 Meter habe ich mich bestens gefühlt. Auf der letzten Länge bin ich müde geworden und habe Zeit verloren. Hier hat sich gezeigt, dass meine Kraultechnik noch nicht ausgereift ist und ich noch üben muss.“ Unmittelbar nach seinem Rennen über 200 Freistil war das Gefühl bei Markus Rogan zwiespältig: „Einerseits habe ich persönliche Bestzeit aufgestellt, was mich sehr freut, andererseits ärgert es mich, dass ich das Semifinale verpasst habe. Ich wäre am Abend gerne dabei gewesen!“

1 4 LOCHTE Ryan USA 0.66 25.10 52.15 1:19.64 1:46.34
27.05 27.49 26.70
7 3 AUG 1984 Q
2 3 VERSCHUREN Sebastiaan NED 0.73 25.23 51.73 1:18.76 1:46.53 0.19
26.50 27.03 27.77
7 7 OCT 1988 Q
3 5 BIEDERMANN Paul GER 0.77 25.14 52.45 1:19.80 1:46.56 0.22
27.31 27.35 26.76
8 7 AUG 1986 Q
4 4 PARK Tae Hwan KOR 0.64 25.00 52.13 1:19.85 1:46.63 0.29
27.13 27.72 26.78
8 27 SEP 1989 Q
5 5 PHELPS Michael USA 0.72 25.46 52.64 1:19.92 1:46.98 0.64
27.18 27.28 27.06
7 30 JUN 1985 Q
6 4 AGNEL Yannick FRA 0.75 25.61 52.66 1:20.20 1:47.11 0.77
27.05 27.54 26.91
6 9 JUN 1992 Q
7 7 MEICHTRY Dominik SUI 0.67 24.82 51.89 1:19.39 1:47.38 1.04
27.07 27.50 27.99
7 18 NOV 1984 Q
8 1 DAVENPORT Ross GBR 0.67 25.38 52.32 1:19.94 1:47.59 1.25
26.94 27.62 27.65
8 23 MAY 1984 Q
9 3 IZOTOV Danila RUS 0.74 25.19 52.50 1:20.49 1:47.72 1.38
27.31 27.99 27.23
8 2 OCT 1991 Q
10 8 FRASER Shaune CAY 0.68 25.31 52.89 1:19.88 1:47.73 1.39
27.58 26.99 27.85
7 29 MAR 1988 Q
11 6 RENWICK Robert GBR 0.66 25.46 52.89 1:20.41 1:47.88 1.54
27.43 27.52 27.47
6 21 JUL 1988 Q
12 3 SHAPIRA BAROR
Nimrod ISR 0.73 25.60 52.82 1:20.20 1:48.11 1.77
27.22 27.38 27.91
5 25 APR 1989 Q
13 1 KOBORI Yuki JPN 0.70 25.54 53.05 1:20.90 1:48.19 1.85
27.51 27.85 27.29
7 25 NOV 1993 Q
14 5 LOBINTSEV Nikita RUS 0.74 25.09 52.44 1:20.31 1:48.28 1.94
27.35 27.87 27.97
6 21 NOV 1988 Q
15 8 OLIVEIRA Nicolas BRA 0.69 25.05 52.59 1:20.20 1:48.33 1.99
27.54 27.61 28.13
5 4 AUG 1987 Q
16 6 MONK Kenrick AUS 0.73 25.28 52.19 1:19.99 1:48.42 2.08
26.91 27.80 28.43
8 1 JAN 1988 Q
17 2 WALLBURGER Tim GER 0.72 25.31 52.72 1:20.55 1:48.43 2.09
27.41 27.83 27.88
8 18 AUG 1989
18 7 MAGLIA Gianluca ITA 0.74 25.74 53.48 1:21.00 1:48.54 2.20
27.74 27.52 27.54
6 12 DEC 1988
19 1 UCHIDA Sho JPN 0.74 25.82 53.63 1:21.52 1:48.64 2.30
27.81 27.89 27.12
6 28 SEP 1987
20 8 BELOTTI Marco ITA 0.71 25.70 53.62 1:21.50 1:48.66 2.32
27.92 27.88 27.16
6 29 NOV 1988
21 5 ROGAN Markus AUT 0.73 25.65 52.33 1:20.43 1:48.82 2.48
26.68 28.10 28.39

 

200m Freistil Damen Finale

27. Juli 2011

 

 

Österreichs 16-köpfiges Team bei der Schwimm WM in Shanghai 2011:

Schwimmen

Nina Dittrich (ASV Linz)
Birgit Koschischek (Eisenstädter SU)
Fabienne Nadarajah (SVS Schwechat)
Jördis Steinegger (ASV Linz)
Eva Chaves-Diaz (USC Graz/Staffelschwimmerin)
David Brandl (1. Perger SV)
Florian Janistyn (SG Wr. Neustadt)
Dinko Jukic (SC Austria Wien)
Hunor Mate (Wolfsberger SV)
Markus Rogan (SC Hakoah Wien)
Sebastian Stoss (Eisenstädter SU)
Christian Scherübl (ATUS Graz/Staffelschwimmer)

Wasserspringen

Sophie Somloi
Constantin Blaha (beide SU Wien)

Synchronschwimmen

Nadine Brandl (Solo, Duett)
Livia Lang (Duett, beide SU Wien)

 

WM Schwimmen in Eurosport

Mit den 14. FINA-Schwimm-Weltmeisterschaften steht ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm von Eurosport. Ab dem 16. Juli berichten wir zwei Wochen lang live aus dem Indoor-Stadium in Shanghai über alle Entscheidungen der Schwimmer im Becken und der Wasserspringer. China ist dabei zum ersten Mal Gastgeberland einer Schwimm-Weltmeisterschaft.

Mannschaft Deutschland für die Schwimm WM in Shanghai 2011

Der Deutsche Schwimm-Verband reist nach den Qualifikationswettkämpfen im Rahmen der 123. Deutschen Meisterschaften in Berlin bei den Schwimmern mit einem 24-köpfigen Team in den Osten Chinas. Mit von der Partie ist neben den beiden Aushängeschilder der letzten Jahre, Paul Biedermann und Britta Steffen, Marco di Carli von der SG Frankfurt. Er wurde in Berlin in Weltjahresbestzeit Deutscher Meister über die 100m Freistil und zählt somit in Shanghai zum engen Kreis der Favoriten im Rennen um den Titel in der Königsdisziplin. Doppelweltmeister Paul Biedermann konnte sich souverän über die Freistilstrecken für die WM qualifizieren. Im 12.000 Zuschauer fassenden Schwimm-Stadion von Shanghai wird vor allem das Duell zwischen ihm und dem amerikanischen Superstar und Rekord-Olympiasieger Michael Phelps mit Spannung erwartet. Bei der letzten WM vor zwei Jahren in Rom hatte der Amerikaner über die 200m-Freistil das Nachsehen. Paul Biedermann schwamm im High-Tech-Anzug Weltrekord und feierte sein zweites WM-Gold. Ein Jahr vor Beginn der Olympischen Spiele in London werden die Karten jedoch neu gemischt und mit Ryan Lochte steht nicht nur ein Konkurrent bereit, der den beiden die Schau stehlen könnte. Bei den Frauen ist der Fokus aus deutscher Sicht ganz auf Britta Steffen gerichtet. Die Doppel-Olympiasiegerin gibt nach überstandener Verletzungspause ihr internationales Comeback und möchte ihre WM-Titel von Rom über 50 und 100m Freistil verteidigen. Bei den Wasserspringern wird der DSV mit 11 Athleten an den Start gehen, darunter der zweifache Europameister Patrick Hausding vom Berliner TSC.

Kommentatoren Eurosport WM Schwimmen Shanghai 2011

Kommentatoren (Wasserspringen): Ron Ringguth / Heike Fischer
Kommentatoren (Schwimmen): Frank Winkler / Thomas Rupprath

 

Mannschaft Schweiz

An der 14. FINA Weltmeisterschaft sind so viele Länder vertreten, wie noch niemals zuvor: 181 Nationen nehmen am interkontinentalen Wettkampf teil, wobei es vor zwei Jahren in Rom noch neun weniger waren. Die Pool-Wettkämpfe (24.-31. Juli) finden im Shanghai Indoor Stadium statt, die Openwater-Schwimmer starten am Jinshan City Beach (19.-23. Juli). 66 Wettbewerbe trägt die chinesische Metropole aus: In 29 Rennen konkurrieren die Männer, die Frauen in 36. Neu ist ein gemischter Teamwettkampf bei den Openwater-Wettkämpfen, wo eine Schwimmerin und zwei Schwimmer zusammen fünf Kilometer zurücklegen müssen. Das erste Mal seit 2005 führt die FINA wieder Bluttestes anstatt Urinproben durch.


Das Schweizer Team für Shanghai:

Männer Team Schweiz

Dominik Meichtry (200m Freistil)
Flori Lang (50m Rücken)

Frauen Team Schweiz

Martina Van Berkel (200m Delfin)
Marina Ribi (400m Vierlagen)
Stéphanie Spahn (50m Brust)
Swann Oberson (Open Water)
Iris Matthey (Open Water)

Die Belegung von Zusatzrennen hängt vom Erreichen der FINA B-Limiten ab.Betreuer:
Steffen Liess, Chef Leistungssport
Luka Gabrilo, Teammanager Swimming
Dirk Reinicke, Coach Swimming
Elena Nembrini, Teammanger OpenWater
Dr. Ewen Cameron, Teamarzt
Martin van der Spoel, Physio Swimming
Bastien Frei, Physio OpenWater

 

Mannschaft USA

Der US-Verband USA Swimming hat die Athleten und deren Strecken für die Weltmeisterschaft in Shanghai bekannt gegeben. Rekordolympiasieger Michael Phelps wird bei den Titelkämpfen Ende Juli über die 100 und 200m Schmetterling sowie die 200 Lagen und Freistil antreten. Über die letzten beiden Strecken bekommt er scharfe Konkurrenz aus dem eigenen Lager: Auch Ryan Lochte wird diese Distanzen in Angriff nehmen. Außerdem stehen für den Sunnyboy die 200m Rücken und 400m Lagen auf dem Programm.


Insgesamt werden 22 Frauen und 20 Männer aus den USA an der Schwimm-WM teilnehmen.


Hier die Schwimmer und Strecken des US-Teams:

Frauen Team USA

Amanda Beard 100, 200m Brust
Elizabeth Beisel 200m Rücken, 400m Lagen
Natalie Coughlin 100m Freistil, 100m Rücken
Teresa Crippen 200m Schmetterling
Melissa Franklin 200m Rücken, 4X100m Freistil
Jessica Hardy 50m Freistil, 4X100m Freistil
Kathleen Hersey 200m Schmetterling
Katie Hoff 400m Freistil, 4X200m Freistil
Kara Lynn Joyce 4X100m Freistil
Dagny Knutson 4x200m Freistil
Ariana Kukors 200m Lagen
Caitlin Leverenz 200 und 400m Lagen
Christine Magnuson 100m Schmetterling
Elizabeth Pelton 100m Rücken
Allison Schmitt 200m Freistil
Morgan Scroggy 4X200m Freistil
Rebecca Soni 100 und 200m Brust
Chloe Sutton 400 und 800m Freistil
Jasmine Tosky 4X200m Freistil
Dana Vollmer 100 und 200m Freistil, 100m Schmetterling
Amanda Weir 50m Freistil, 4X100m Freistil
Kate Ziegler 800m Freistil


Herren Team USA

Nathan Adrian 50 und 100m Freistil
Mike Alexandrov 100m Brust
Ricky Berens 4X200m Freistil
Tyler Clary 200m Rücken, 200m Schmetterling, 400m Lagen
Conor Dwyer 4X200m Freistil
Mark Gangloff 100m Brust
Charlie Houchin 400m Freistil
Chad LaTourette 1500m Freistil
Jason Lezak 100m Freistil
Ryan Lochte 200m Freistil, 200m Rücken, 200/400m Lagen, 4X100m Freistil
Tyler McGill 100m Schmetterling
Michael Phelps 200m Freistil, 100 und 200m Schmetterling, 200m Lagen
David Plummer 100m Rücken
Scot Robison 4X100m Freistil
Eric Shanteau 200m Brust
Scott Spann 200m Brust
Nick Thoman 100m Rücken
Peter Vanderkaay 400m Freistil, 1500m Freistil, 4X200m Freistil
David Walters 4X100m Freistil, 4X200m Freistil
Garrett Weber- Gale 4x100m Freistil

 

Live Ergebnisse WM Schwimmen Shanghai 2011

http://omegatiming.com/

 

 

WM Shanghai

WM Shanghai: 100m Brust

WM Shanghai: 100m Delphin

WM Shanghai: 100m Freistil

WM Shanghai: 100m Rücken

WM Shanghai: 10km Freiwasser

WM Shanghai: 1500 Freistil

WM Shanghai: 200m Brust

WM Shanghai: 200m Delphin

WM Shanghai: 200m Freistil

WM Shanghai: 200m Lagen

WM Shanghai: 200m Rücken

WM Shanghai: 25km Freiwasser

WM Shanghai: 400m Freistil 

WM Shanghai: 400m Lagen 

WM Shanghai: 4x100m Freistil Staffel

WM Shanghai: 4x100m Lagen Staffel

WM Shanghai: 4x200m Freistil Staffel

WM Shanghai: 50m Brust

WM Shanghai: 50m Delphin

WM Shanghai: 50m Freistil

WM Shanghai: 50m Rücken

WM Shanghai: 5km Freiwasser

WM Shanghai: 800m Freistil

WM Shanghai: Constantin Blaha

WM Shanghai: Doping

WM Shanghai: Mannschaft Deutschland

WM Shanghai: Mannschaft Schweiz

WM Shanghai: Mannschaft USA

WM Shanghai: Mannschaft Österreich

WM Shanghai: Wasserball Damen

WM Shanghai: Wasserball Herren

WM Shanghai: Wasserspringen 10m Turm

WM Shanghai: Wasserspringen 1m Brett